Flug

Sie möchten gar nicht viel lesen und uns direkt kostenfrei beauftragen?

Flugverspätung, Flugannullierung, Nichtbeförderung oder Umbuchung, wir helfen Ihnen ihren Anspruch in voller Höhe geltend zu machen und durchzusetzen. Sie haben einen Flug gebucht, welcher nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde und sind nicht oder mit einer Verspätung von mehr als drei Stunden am Zielort angekommen?

Dann steht Ihnen unabhängig vom gezahlten Flugpreis grundsätzlich ein Anspruch auf Ausgleichszahlung von bis zu 600,00 € pro Person aus der Fluggastrechteverordnung zu. Unerheblich ist zudem, ob es sich um Linienflug oder einen Charterflug gehandelt hat. Die Fluggastrechteverordnung gilt für alle Flüge die von einem Flughafen innerhalb der EU starten sowie weltweit für Flugunternehmen, welche einen Sitz in der EU haben.

Entscheidend für die Höhe der Ausgleichzahlung ist dabei die Flugentfernung:

Bei einer Entfernung von unter 1.500 km steht Ihnen ein Anspruch auf Ausgleichzahlung in Höhe von 250,00 € nach Artikel 5 Abs. 1 c), 7 Abs. 1 a) der EU-Verordnung Nr. 261/2004 zu.

Bei einer Entfernung zwischen 1.500 und 3.500 km steht Ihnen ein Anspruch auf Ausgleichzahlung in Höhe von 400,00 € nach Artikel 5 Abs. 1 c), 7 Abs. 1 b) der EU-Verordnung Nr. 261/2004 zu.

Bei einer Entfernung von über 3.500 km steht Ihnen ein Anspruch auf Ausgleichzahlung in Höhe von 600,00 € nach Artikel 5 Abs. 1 c), 7 Abs. 1 c) der EU-Verordnung Nr. 261/2004 zu.

Die Ursache der Schlechtleistung durch das Flugunternehmen ist für Ihren Anspruch ebenfalls irrelevant. Nur wenn die Airline rechtzeitig einen Alternativflug anbietet oder nachweisen kann, dass die Verspätung auf außergewöhnlichen Umständen (z.B. Unwetter) beruht bzw. vertretbare Gründe für die Nichtbeförderung bestanden, besteht kein Anspruch auf die Ausgleichzahlung. Die Beweispflicht für derartige Gründe trägt jedoch das Flugunternehmen, weshalb im Falle einer Verspätung, Annullierung oder Nichtbeförderung der Anspruch immer gegenüber dem Flugunternehmen angemeldet werden sollte. Neben dem Anspruch auf Ausgleichszahlung könnte Ihnen bei einer Verspätung, Annullierung oder Nichtbeförderung zudem ein Anspruch auf Betreuungsleistungen wie Verpflegung, Übernachtungen und Fahrtkosten nach Artikel 9 der Verordnung zustehen.

Häufig verschleppen Fluggesellschaften den Ausgleichsanspruch oder versuchen sich durch fadenscheinige Ausreden von Ihrer Zahlungspflicht zu befreien. Lassen Sie sich hiervon nicht beirren und verzichten Sie nicht freiwillig auf einen Großteil Ihres Anspruches gegenüber anderen Anbietern.

Im Übrigen können Sie ihre Ansprüche rückwirkend aus den letzten drei Jahren anmelden. Wir helfen Ihnen ihre Ausgleichzahlung außergerichtlich in voller Höhe gegenüber der Fluggesellschaft geltend zu machen und durchzusetzen.

Jetzt sind Sie bestens informiert. Jetzt gleich die BRS Rechtsanwälte AG direkt kostenfrei beauftragen?